Ortsgruppe des Odenwaldklubs

               Wanderberichte zu den erfolgten Wanderungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Wanderbericht zur 29. Wanderung am 04.11.2018 

Treffpunkt war am Sonntag um 7.20 Uhr im Hauptbahnhof. Mit der Bahn fuhren wir um 7.35 Uhr nach Niedernhausen.

Dort begrüßten die Wanderführer Wolfgang  Nichelmann und Michael Wambold die Teilnehmer, drei Mitglieder und acht Gäste.

Die Gruppe startete um 9.10 Uhr, immer dem Taunus Höhenweg folgend, stetig bergauf in Richtung Kellerskopf (474m). Leider war der Himmel wolkenverhangen und die Fernsicht durch Dunst relativ schlecht, sodass wir Wiesbaden nur schemenhaft erkennen konnten.

Um 10.30 Uhr erreichten wir die Wilhelm Bausch Hütte, die zur Frühstücksrast einlud.

Die Wanderführer hatten etwas Hochprozentiges  zur Stärkung anzubieten, was dankend angenommen wurde.

Weiter ging es dann, zum Teil über schmale Wege, vorbei an Erbsenacker nach Wildsachsen zur Mittagsrast im Gasthaus zum Dorfkrug. Dort kamen wir gegen 12.40 Uhr an.

Nach gutem Essen verließen wir die gastliche Stätte gegen 14.20 Uhr, um in Lorsbach den Zug 16.15 Uhr nach Darmstadt zu erreichen.

Zuerst mit dem roten Strich, dann dem schwarzen Punkt folgend, wanderten wir vorbei an Langenhain mit dem Bahai-Tempel, dann zum Teil steil bergab bis zum Bahnhof Lorsbach. Dort kamen  wir um 15.55 Uhr an.

Beim Aussichtsturm kurz vor Lorsbach dankte Wanderfreund Rolf Wegner den Wanderführern für die doch etwas anstrengende aber schöne Taunuswanderung.

Die Bahn um 16.15 Uhr brachte uns wieder zurück nach Darmstadt. 

Die Wanderführer: Wolfgang Nichelmann und Michael Wambold

Wanderbericht zur ersten Wanderung  am 08. Januar 2019 

Ein ungewöhnlicher Termin, erstmals an einem Dienstag, den 08.Januar 2019.Als Treffpunkt war das Vivarium ausgewählt.

Hier trafen sich um 9 15 Uhr, 12 Mitglieder und 6 Gäste.

Die Wanderführer Dedi Müller u. Horst Spieß begrüßten die Wandermutigen, noch bei Sonnenschein, wünschten ein gutes neues Jahr sowie eine schöne Auftakttour.

Punkt 9 31 Uhr, wie geplant, gingen wir los auf den Weg Richtung Fischteiche und Darmbachquelle.  An der Quelle und dem Oberjägermeisterteich machten wir eine Pause, um mit Herzkranzgefäßerweiterungströpfchen den einsetzenden leichten Regen besser zu ertragen.

Nach der Pause ging es auf gutem Weg zum Forsthaus „Eiserne Hand“ und weiter nach Roßdorf zur geplanten Mittags- und Schlussrast, wo wir um 12°° Uhr eintrafen. 

An der Quelle und am Forsthaus wurden betreffend Erläuterungen gegeben. Vor Roßdorf dankte unser 1. Vorsitzender Christlieb Schlender für diese schöne Auftaktwanderung. Im Restaurant „Schützenhof “ sehr gut bewirtet und zu frieden brachen wir um 14°° Uhr auf zur Bushaltestelle Rathaus mit direkten Anschluß nach Darmstadt auf und die erste Wanderung war Geschichte. 

Die Wanderführer: Dedi Müller und Horst Spieß

Wanderbericht zur 5. Wanderung am 16.02.2019 von Eberstadt nach Seeheim 

Von der Straßenbahn-Haltestelle Eberstädter Friedhof starteten 15 Mitglieder und 10 Gäste zu einer Halbtagswanderung auf dem Blütenweg nach Seeheim. Die Reiningers begrüßten die Gäste bei herrlichem Sonnenschein. Östlich des Friedhofs bogen wir auf den Blütenweg ein, der uns leicht ansteigend bis nach Malchen führte. Beim Bergaufgehen in Malchen ging es an der 500jährigen Linde vorbei auf den ehemaligen Randweg. Diesem folgten wir bis wir wieder auf den Blütenweg trafen. An einigem sonnigen Plätzchen legten wir eine kurze Rast ein. Nach kurzer Zeit erreichten wir Seeheim. Kurz vor Erreichen unseres Ziels dankte Christlieb Schlender den beiden Wanderführern für die kurze, aber sehr schöne Wanderung. In Seeheim kehrten wir im Gasthaus „Zum Löwen“ ein und fuhren dann um 15.15 Uhr mit der Straßenbahn nach Darmstadt zurück. 

Die Wanderführer: Herbert und Renate Reininger

Wanderbericht zur 6. Wanderung am 24.2.2019 nach Frankfurt 

Um 10.05 fuhren 21 Mitglieder und 10 Gäste mit der S3 in Richtung Frankfurt. In Louisa stiegen wir aus. Hier begrüßten  die Wanderführer Herbert und Renate Reininger die große Teilnehmerschar,

Durch den Frankfurter Stadtwald wanderten wir in Richtung Oberschweinstiege. Unterwegs passierten wir das Königsbrünnchen. An der Oberschweinstiege umrundeten wir den Jakobiweiher und legten an einer Hütte eine Frühstücksrast ein. Dann ging es weiter durch den Wald, bis wir auf die Darmstädter Straße stießen und durch Sachsenhausen gingen bis zu unserem Ziel, dem „Gemalten Haus“. In diesem bekannten Apfelweinlokal genossen wir regionale Gerichte und vorwiegend Apfelwein (auch ohne Alkohol).

Um 14.45 brachen wir wieder auf. Die S3 brachte uns vom Südbahnhof in die Innenstadt zur Hauptwache. Dort hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die neue Frankfurter Altstadt zu besichtigen. Anschließend gingen wir am Mainufer entlang in Richtung Hauptbahnhof. Bevor wir diesen erreichten, bedankte sich Lothar Bund bei den Wanderführern für die schöne und informative Wanderung, zu dessen Gelingen natürlich auch das frühlingshafte Kaiserwetter beigetragen hatte. Vom Frankfurter Hauptbahnhof brachte uns der Regionalzug in 20 Minuten nach Darmstadt  zurück.  

Die Wanderführer: Herbert und Renate Reininger

                                        Wanderbericht zur 8.Wanderung des WCF  2019                                        

von Heppenheim über Zell nach Bensheim.

Im Darmstädter Hauptbahnhof  trafen sich am Samstag, den 23. März  24 Wanderfreunde. Der Zug nach Heppenheim fuhr pünktlich um 9Uhr30 ab. Unterwegs stiegen noch weitere 7 Wanderfreunde hinzu.

In Heppenheim kamen wir  um 10 Uhr an. Unser Wanderführer Karl begrüßte die 31 köpfige Wanderschar mit kulturell-historischen Erläuterungen zur Stadt Heppenheim und zur Starkenburg. Wanderführer Dieter erläuterte das Heppenheimer Stadtwappen. Bei strahlendem Sonnenschein wanderten wir auf dem Burgenweg unterhalb der Starkenburg, stetig ansteigend, bis Unter-Hambach in Sicht kam. Wir bogen auf den  Blütenweg ab und wanderten abwärts nach Unter-Hambach. Danach ging es steil aufwärts in die Weinberge bis zum Erlebnispfad „Wein und Stein“ auf dem Steinkopf.

Eine kurze Trinkpause wurde eingelegt. Ein Teil der Gruppe weilte am „Wächter der Reben“ der andere Teil am „Steinkopf“.

Nach der Verschnaufpause ging es auf dem Blütenweg, mit herrlichen Blicken in das Rheintal, weiter.

Um 11 Uhr 50 trafen wir am Kreuz an der Hubenhecke, zum Verteilen der Herzerweiterungstropfen, ein.

Karl trug ein passendes Gedicht vor, Dieter stellte den Gast Anne Tenvenne vor.

Nach der kurzen Rast ging es auf dem Blütenweg Richtung Zell weiter.

Manch einer dachte darüber nach, ob er wegen der vielen Nußbäume im Herbst noch einmal hierher käme. Kurz vor Zell bedankte sich unser 1.Vorsitzender Christlieb Schlender bei den Wanderführern für diese Wan. Danach ging es steil bergab nach Zell. Um 12 Uhr 50 trafen wir im Weingut Götzinger ein.

Im Freien genossen wir das gute Essen und den nochbesseren Wein.    

Karl trug 2 schöne Gedichte passend zum Wein vor. Auf dem Höhepunkt unseres geselligen Beisammenseins verließen wir um 15 Uhr die Weinschänke.

Gestärkt ging es entlang dem Meerbach in Richtung Bensheim.           

Um 15 Uhr 50 erreichten wir den Bensheimer Bahnhof, das Ende unserer Wanderung.   

Abfahrt war um 16 Uhr 01. Ankunft in Darmstadt um 16 Uhr 35.

Karl und Dieter bedanken sich für die rege Beteiligung

 

 

                             

willkommen    was bieten wir    wanderplanung    kontakte/chronik    nachrichten vom wcf    wanderberichte   

fotoalbum   unsere nächsten wanderungen    links

Einige Auszüge, was sich die Wanderführer alles einfallen lassen!